Price Action Trading (Teil 5)

Traden mit Price Action Confluence. Laut Wörterbuch bedeutet das englische Wort „Confluence“ Zusammenfluss. „Das Zusammenkommen oder -fließen, treffen oder versammeln an einem Platz“. Diese Bedeutung passt mit unserer Price Action Trading-Strategie zusammen. Wenn mehrere Price Action Faktoren an einem Punkt des Charts zusammen kommen, unterstützen sie die Entscheidungsfindung für ein Entry in den Trade. Je konzentrierter sich die Faktoren häufen, desto höher besteht die Chance für einen erfolgreichen Trade.

1. TRADEN MIT PRICE ACTION CONFLUENCE - ZWEI BEISPIELE

Price Action Confluence.

Testen Sie die kostenlose NanoTrader Demo

Das Bild zeigt den Tageschart des FDAX in der Periode Januar – April 2015. Als der Kurs über die Unterstützungslinie bei 10590 gehandelt wurde (blaue horizontale Linie Mitte) kamen mehrere günstigen Faktoren zusammen.

  1. Der ursprüngliche Trend ist bullisch.
  2. Der Kurs ist von der Unterstützung nach oben abgeprallt.
  3. Ein bullisher Inside Bar mit einem Ausbruch (grüner Pfeil) über den Mutterbalken und das Hoch des Inside Bars (gelbe Zone im Chart).

Wir haben in dem Fall also drei Price Action Zusammenschlüsse, welche einen Kauf unterstützen. Diese drei Faktoren begünstigen natürlich die Chance für einen erfolgreichen Trade. Es ist genau diese Art von sehr wahrscheinlichen Setups, die erfahrenen Price Action Trader einsetzen, um ihre Ziele zu erreichen. Dies sind in der Regel sehr geduldige Trader, die auf solche außergewöhnliche Chancen warten können.

Bei diesem Beispiel sollte der Kauf beim Ausbruch des Innenbarhochs erfolgen. Der Stop-Loss kann etwas unter der Unterstützungslinie und dem Signalbar Tief liegen. Das Kursziel sollte an der nächsten Widerstandslinie bei 12211.40 platziert werden (blaue Linie oben). Schließlich ist der Kurs gestiegen und hat das Ziel erreicht.

Trading Strategien und Umkehrkerzen.

Testen Sie die kostenlose NanoTrader Demo

In diesem Beispiel im Eurostoxx50 Future fanden wir zwei aufeinanderfolgende Umkehrkerzen, die mit der 50% konservative Einstiegs-Strategie (siehe Artikel 4 dieser Serie) gehandelt werden konnten. Auch hier kommen mehrere Faktoren zusammen, die einen erfolgreichen Trade in sich tragen:

  1. Der Trend ist bullish.
  2. Höhere Hochs und Tiefs.
  3. Klare bullishe Umkehrkerzen mit der Möglichkeit eines Kaufauftrags bei ihrem 50% Rücksprunglevels

In einem bullishen Trend markieren steigende Tiefpunkte eine Kaufmöglichkeit. Überdies hat man zwei Trendorientierte bullische Umkehrkerzen, die beide bei ihrem 50% Rücksprung gekauft werden konnten. Der Stop-Loss sollte unter dem Tief des jeweiligen Signalbars gesetzt werden. Die Gewinnmitnahme sollte bei der bevorstehenden Widerstandslinie erfolgen.

2. FAZIT

Price Action Trading ist vielleicht keine Strategie für beginnende Trader, weil es einiges an Wissen über den Verlauf von Kursen voraussetzt. Zusätzlich sollte der Trader mit den Basisprinzipien der Technischen Analyse vertraut sein. Für den fortgeschrittenen Trader bietet Price Action Trading allerdings die Chance, seine Trading-Fähigkeiten optimal einzusetzen. Hier kommt alles zusammen: Wissen, Erfahrung und der nötige Sinn die besten Trading-Chancen zu erkennen und nur diese zu handeln. Voraussetzung ist ein laserscharfer Focus auf die besten Entries und die Fähigkeit, die Hände still zu halten, wenn der Markt solche Chancen nicht bietet.

Klicken Sie hier, um eine kostenlose real-time Demo des NanoTrader Full zu testen

Price Action Trading (Teil 1)

Price Action Trading (Teil 2)

Price Action Trading (Teil 3)

Price Action Trading (Teil 4)

Copyright 2016. WH Selfinvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland

Zurück nach oben